Abschnittsfeuerwehrtag im Abschnitt Wiener Neustadt Süd

MitgliederHeuer wurde der Abschnittsfeuerwehrtag des Abschnittsfeuerwehrkommandos Wiener Neustadt Süd am 23. März in Schwarzenbach im Cafe Restaurant Mößner-Karner abgehalten. Von den 18 Feuerwehren des Feuerwehrabschnitts (FF Bromberg, FF Hochwolkersdorf, FF Oberschlatten, FF Schlag, FF Schwarzenbach, FF Schwarzenberg, FF Wiesmath mit dem Unterabschnittskommandanten Hauptbrandinspektor Martin Waldherr vom Unterabschnitt 1;

FF Brunn a.d. Pitten, FF Bad Erlach, FF Klingfurth, FF Walpersbach mit dem Unterabschnittskommandanten Hauptbrandinspektor Franz Breitsching vom Unterabschnitt 2 und FF Eichbüchl, FF Frohsdorf, FF Haderswörth, FF Katzelsdorf, FF Kleinwolkersdorf, FF Lanzenkirchen, FF Ofenbach mit dem Unterabschnittskommandanten Hauptbrandinspektor Christian Woltran vom Unterabschnitt 3) waren 103 Feuerwehrleute gekommen.

Der Abschnittsfeuerwehrkommandant Brandrat Ing. Karl Ofenböck konnte den Abgeordneten zum NÖ Landtag Bürgermeister Ing. Franz Rennhofer, den Bezirkshauptmann Mag. Andreas Strobl, in Vertretung des Bezirksfeuerwehrkommandanten dessen Stellvertreter Brandrat Josef Bugner, stellvertretend für alle anwesenden Ehrendienstgrade Ehrenlandesbranddirektorstellvertreter Ing. Herbert Schanda und Ehrenbrandrat Hubert Ostermann, den Bürgermeister der Gemeinde Schwarzenbach Johann Giefing, als Vertreter des NÖ Landesfeuerwehrverbandes Oberbrandrat Ing. Albert Brix, als Gäste aus dem Burgenland Oberbrandinspektor Josef Taschner und Brandinspektor Herbert Auer und seinen Stellvertreter Abschnittsbrandinspektor Roland Kleisz begrüßen.

In den Grußworten des Bürgermeisters stellte dieser den anwesenden FeuerwehrkameradInnen in einer kurzen humorigen Ansprache die „Hauptstadt der Buckligen Welt“ vor und zeigte sich stolz, dass es so viele gibt, die sich heute immer noch freiwillig für andere verantwortlich zeigen und einsetzen.
In seinem Bericht bedankte sich Abschnittsfeuerwehrkommandant Brandrat Ofenböck bei allen Unterabschnittskommandanten und bei den Sachbearbeitern für ihre geleistete Arbeit, stellte aber gleichzeitig fest, dass die Sachgebiete „Strahlenschutz“ und „Feuerwehrgeschichte“ noch immer nicht besetzt sind. Besonders dankte er den Kameraden/innen im Abschnittsfeuerwehrkommando, den Gemeinden, der Bezirkshauptmannschaft und dem Landesfeuerwehrverband für die gute Zusammenarbeit.
Auch wenn das „Jahr der Freiwilligen“ bereits vorbei ist, wird von insgesamt 1126 Feuerwehrleuten, davon 62 Frauen, ein Gebiet von 18.700 ha mit ca. 15.600 Einwohnern und 5.700 Objekten betreut. Die Wehren rückten im abgelaufenen Arbeitsjahr mit 70 Feuerwehrfahrzeugen zu 60 Brand-und 418 technischen Einsätzen aus, absolvierten 59 Brand- und Sicherheitswachen und hatten auch 15 Fehleinsätze zu bewältigen.  Alles in Allem waren die Feuerwehren des Abschnitts Wiener Neustadt Süd 82.292 Stunden im freiwilligen Dienste der Feuerwehr im Einsatz. In seinem Bericht sprach Kommandant Ofenböck auch die Probleme mit der neuen Feuerwehrausrüstungsverordnung, die flächendeckende Umstellung auf das digitale Funknetz, die kommende Pagerbestellung und die Atemschutzgeräteüberprüfung an. Im kommenden Jahr werden die Schwerpunkte auf die Ausbildung  in den Führungsmodulen und die Führerschein/Lenkerberechtigung 5,5t gelegt. Es wird auch wieder eine Ausbildungsprüfung Atemschutz und heiße Ausbildung im Inside Fire Attac abgehalten. Zum Schluss wurde noch festgehalten, dass der Abschnittsfeuerwehrtag 2013 in Bromberg ohne Leistungsbewerbe stattfindet und der Abschnittsfeuerwehrtag 2014 mit den Leistungsbewerben an die FF Hochwolkersdorf vergeben wurde. 2015 wird dann die FF Bad Erlach den Abschnittsfeuerwehrtag ohne Bewerb und 2016 voraussichtlich die FF Klingfurth mit den Leistungsbewerben organisieren.

In den Wortmeldungen der Ehrengäste bedankte sich der Bezirkskommandantstellvertreter Bugner für die vielen freiwillig geleisteten Arbeitsstunden und freute sich, dass in der „Meinungsforschung-Berufsbilder“ die Feuerwehren den ersten Platz einnehmen.  Der Bezirkshauptmann Mag. Andreas Strobl dankte für die Einladung und zeigte sich ebenfalls beeindruckt von der vielfältigen Arbeit der Feuerwehren. Auch lobte er die Feuerwehren für deren raschen, effektiven und effizienten Einsatz bei den neuesten Waldbränden und dem Dombrand. Dies funktioniere sicher nur deswegen so gut, weil Feuerwehr in unserem Bereich kein Beruf, sondern Berufung ist. Der Abgeordnete zum NÖ Landtag Bürgermeister Ing. Franz Rennhofer zeigt sich beeindruckt vom Tätigkeitsbericht aus dem Abschnitt, denn er zeigt, dass die Feuerwehren oft mehrmals täglich im Einsatz sind, und trotzdem nicht müde werden auch viele Aktivitäten „nebenbei“ zu organisieren und mit einer sehr hohen Professionalität aufwarten. Er überbrachte auch die Glückwünsche des Herrn Landeshauptmannes und stellt fest, das auch im heurigen Jahr, im „Jahr der Generationen“ die Feuerwehren wieder mit gutem Beispiel voran gehen.
Im Anschluss wurde einer großen Anzahl von Feuerwehrleuten das Ehrenzeichen für vieljährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesen verliehen.

Für 70 Jahre verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesen wurden folgende Kameraden ausgezeichnet: von der FF Eichbüchl: Hahn Karl sen., Ofenböck Karl sen; von der FF Katzelsdorf: Braunstorfer Franz;

Für 60 Jahre verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesen wurden folgende Kameraden ausgezeichnet: von der FF Eichbühl: Halling Johann sen.; von der FF Hochwolkersdorf: Zottl Johann; von der FF Katzelsdorf: Salzer Alois; von der FFLanzenkirchen: Filz Wilhelm, Fuchs Josef, Löffler Rudolf; von der FF Wiesmath: Handler Johann;

Für 50 Jahre verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesen wurden folgende Kameraden ausgezeichnet: von der FF Bromberg: Bernhard Albin; von der FF Katzelsdorf: Mayer Erich; von der FF Oberschlatten: Posch Willibald; von der FF Schwarenberg: Beisteiner Josef, Binishofer Anton; von der FF Wiesmath Ostermann Hubert;

Für 40 Jahre verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesen wurden folgende Kameraden ausgezeichnet: von der FF Bad Erlach: Brandstätter Franz; von der FF Bromberg: Lechner Josef, Panis Josef; von der FF Eichbüchl: Woltran Franz; von der FF Haderswörth: Besenlehner Alfred; von der FF Katzelsdorf: Bauer Erwin, Brix Albert, Maier Karl, Theuerweckl Johann; von der FF Klingfurth: Kornfeld Friedrich; von der FF Lanzenkirchen: Decker Walter, Stocker Walter; von der FF Oberschlatten: Pöll Josef: von der FF Ofenbach: Swoboda Franz; von der FF Wiesmath: Bürgstein Josef, Kleinrath Johann, Michalko Franz;

Für 25 Jahre verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesen wurden folgende Kameraden ausgezeichnet: von der FF Bromberg: Birnbaumer Otto, Stachl Gerhard; von der FF Brunn/Pitten: Gregor Andreas; von der FF Katzelsdorf: Bauer-Weber Christian, Reitstätter Martin, Schwarz Günther; von der FF Lanzenkirchen: Fenz Alexander, Swoboda Josef; von der FF Ofenbach: Breitsching Christian: von der FF Schlag: Putz Otmar, Scherz Andreas, Windbichler Hermann; von der FF Schwarzenbach: Lanz Reinhold; von der FF Walpersbach: Gneist Christian; von der FF Wiesmath: Beisteiner Rudolf, Ernst Thomas, Grundtner Stefan, Handler Reinhard, Sinabell Karl;

Das Verdienstzeichen des NÖ Landesfeuerwehrverbandes/3. Klasse in Bronze bekamen: von der FF Schwarzenbach: Grill Otmar, Gneist Michaela, Lanz Silvia;

Fotos gibts auf: http://www.ferdinand-fotos.at

© BFKDO Wr. Neustadt

Aktuelle Seite: Home News News 2012 Rüst Übung die Erste am 20.04.2012